ROMs | lou jaworski and michael venezia

11 November 2020 - 16 January 2021
overview

Die Ausstellung ROMs mit den Künstlern Lou Jaworski (*1980 in Warschau, Polen) und Michael Venezia (*1935 in New York, USA) präsentiert Werke, denen auf individuelle Weise ein unmittelbares Interesse an materiellen Qualitäten und formal-prozesshafter Reduktion zugrunde liegt.

Lou Jaworskis Skulpturen, Installationen und Wandobjekte aus zersplitterten oder geometrisch geformten Ferritmagneten zeichnen sich durch das spannungsvolle Zusammenwirken von materieller Autonomie, ephemerer Abstraktion und physikalischer Gesetze aus. Innerhalb des minimalistischen Diktums einer Erweiterung des Bildraums verdeutlichen Jaworskis Installationen auf experimentelle Weise das Verhältnis von magnetischen Körpern zum Raum, der einzelnen Teile zum Ganzen. Michael Venezia revolutionierte durch die intensive Auseinandersetzung mit der Eigenständigkeit von Bildträger und Farbauftrag als einer der Pioniere der Minimal Art das Medium Malerei. Die Ausstellung zeigt eine Reihe seiner ikonischen „Spray-Paintings“ der 70er Jahre, in denen er flüssiges Material aus Acrylfarbe und Metallpigmenten mittels einer Spraypistole auf die Leinwand aufbringt. Im generationenübergreifenden Dialog dieser beiden künstlerischen Positionen wird jeweils das rationale, materielle Ausbalancieren verschiedener Elemente mit- und gegeneinander deutlich.

Neben der individuellen Auseinandersetzung mit geometrischer Abstraktion und Raster wird in der Erkundung materieller Qualitäten – von Farbe oder Ferritmagnet – auch die physikalische Eigenständigkeit der Materialien zu einem wesentlichen Teil der konzeptuellen Grundlage der Werke.

works