Vision HQ | niko abramidis &ne

Mai 4, 2021
Übersicht

Mit Vision HQ von Niko Abramidis &NE präsentiert max goelitz erstmals ein hybrides Ausstellungsprojekt, bei dem sich analoge und digitale Erlebnisebenen – Real Life (RL), Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) – in vielfältiger Weise überlagern. Den Kern von Vision HQ bilden von Niko Abramidis &NE virtuell konzipierte Räume in einer postmodern anmutenden Tempelarchitektur, die der Künstler auf dem Dach eines Hochhauses inmitten einer fiktiven Metropole angesiedelt hat. Dort sind digitalisierte Werke von Niko Abramidis &NE, die parallel als physische Objekte existieren, zusammen mit virtuellen Vorstufen zukünftiger, analoger Werkkomplexe ausgestellt. 

 

Ein analoges Gegenstück zu dem Vision HQ findet sich in temporären Räumlichkeiten in der Brienner Straße in München. Im Mai 2021 entsteht dort eine von dem Künstler gestaltete Dependance, in der eine Auswahl der für Vision HQ digitalisierten Werke in ihrer realen Existenz präsentiert wird. In dieser hybriden Gesamtinstallation ist ein weiteres Novum geplant: der Release der Vision Equity Shares, einer Edition von Zeichnungen, die gleichzeitig als NFTs im digitalen Raum fungieren. In ihnen führt Abramidis &NE Investmentstrategie und künstlerische Produktion zusammen und erschafft ein eigenes Wertschöpfungssystem: Aus Sammler/innen werden Shareholder/innen.

 

→ zur digitalen Ausstellung Vision HQ von Niko Abramidis &NE

Ausstellungsansichten
Werke